Gesundes Dinkelvollkornbrot

 

Zutaten:

 

500 gr. Dinkelvollkornmehl

100 gr. Roggenvollkornmehl

1 Würfel frische Hefe (oder eine Tüte Trockenhefe)

1 Tasse grobe Haferflocken (oder 5-Kern-Mischung bzw. Basismüsli ohne Rosinen)

1 kleine Tasse Sonnenblumenkerne

1/2 Tasse geschrotete Leinsamen

1/2 Tasse Kürbiskerne (oder alle anderen Körner nach Belieben)

2 EL Chiasamen

1 gehäufter EL Salz

2 EL Kümmelkörner

1 Messerspitze Zucker

Lauwarmes Wasser

 



 

Zubereitung:

 

  1. Alle Zutaten bis auf das Wasser und die Hefe in einer großen Schüssel gut vermengen.
  2. In die Mitte eine Mulde drücken.
  3. Den Zucker und die Hefe in die Mulde geben.
  4. Lauwarmes Wasser (das Wasser sollte so warm sein, dass man sie nicht an der Hand verbrennt – wie Badewasser^^) in die Mulde gießen, sodass das Wasser nicht über den Rand der Mulde läuft.
  5. Die Hefe mit einer Gabel im Wasser kurz auflösen und dann für mindestens 5 Minuten stehen lassen.
  6. Danach langsam mehr lauwarmes Wasser hinzugeben und alles gut durchkneten, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt. Ich mache das immer nach Augenmaß. Meistens sind es nicht mehr als 250 ml. Ihr braucht dazu auch nicht dringend ein Rührgerät. Ich knete den Teig nur noch mit der Hand. Das geht genauso gut 🙂
  7. Aus dem Teig eine Kugel formen und die Schüssel mit einem Küchenhandtuch abdecken.
  8. Die Teig stellt ihr nun für mindestens eine Stunde an einen warmen Ort, an dem es nicht zieht. Ich stelle die Schüssel immer unter meine Bettdecke und verschließe die Decke an allen Seiten gut. Das funktioniert bei mir immer am besten. 🙂
  9. Ist der Teig gegangen, stellt ihr den Ofen auf 200-220 Grad Ober- Unterhitze.
  10. Nehmt den Teig aus der Schüssel und bringt ihn in eine Brotform. An dieser Stelle könnt ihr noch Haferflocken oder Kerne auf dem Brotteig andrücken.
  11. Danach legt ihr den Teig auf ein Stück Backpapier und gebt ihn auf das Backofenrost. Nach dem Backen habt ihr dann ein schöne Struktur unter dem Brot und es kann auch von unten richtig knusprig werden.
  12. Nach ungefähr 40-45 Minuten holt ihr das Brot aus dem Ofen und lasst es gut auskühlen.
  13. Ihr könnt das Brot für mindestens eine Woche ungekühlt und luftdicht verschlossen aufbewahren.

 

Das Brot ist mein absolutes Lieblingsbrot. Normalerweise mag ich keine Kümmelkörner, aber sie verleihen dem Brot einen ganz besonderen Geschmack. Es kommt bei mir seit einigen Monaten fast jede Woche auf den Tisch. Wie immer könnt ihr alle Zutaten und Mengen nach eurem Belieben variieren und austauschen. Am liebsten esse ich das Brot mit Avocado, etwas Salz und Salat (Romana, Babyspinat oder auch frischen Basilikumblättern) als Topping. Daran kann ich mich einfach nicht satt essen 🙂 Der Schafskäseaufstrich mit Tomate (Rezept hier) ist darauf auch unglaublich lecker. Probiert es unbedingt mal aus und lasst mich wissen, wie ihr es fandet!! Ihr werdet es sich bereuen 😉

 

Ich würde mich sehr über einen Kommentar von euch freuen <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.